Medikamente gegen Nagelpilz

Medikamente gegen Nagelpilz
Schwere Nagelpilzinfektion bei einem Diabetiker | © panthermedia.net / Barabasa

Medikamente gegen Nagelpilz

Gegen Nagelpilz gibt es verschiedene Therapien. In der Regel wird die Therapie nach dem Grad des Befalls bestimmt. Grundsätzlich gibt es für die Behandlung zwei Möglichkeiten: die innere Anwendung und die äußere Anwendung. Wichtig zu wissen: der Nagelpilz stellt nicht nur ein kosmetisches, sondern vor allem ein medizinisches Problem dar. Wird der Pilz nicht behandelt, greift er schnell auf benachbarte Finger- oder Zehennägel über. Selbst auf die Haut kann der Erreger wechseln.

Nagelpilz und Fußpilz können die gleichen Erreger besitzen. Das ist immer dann der Fall, wenn der Fußpilz auf den Nagel überspringt. Deshalb ist die Behandlung sofort nach der Diagnose einzuleiten. Insbesondere auch, wenn es sich „nur“ um die Diagnose Fußpilz handelt. Wird der Pilz an Nagel nicht behandelt, behindert dies über kurz oder lang den Alltag. Durch den Nagelpilz kann der Nagel eine enorme Dicke annehmen. Ein Schneiden ist dann fast unmöglich.

Eins gleich vorweg: bei der Behandlung eines solchen Pilzes ist Geduld gefragt. Geheilt ist der Nagel erst, wenn er komplett neu nachgewachsen ist. Ein Fingernagel ist nach ca. 2-3 Monaten, der Fußnagel nach rund sechs Monaten bis hin zu einem ganzen Jahr (Zehnagel vom großen Zeh) ausgeheilt.

Was hilft gegen Nagelpilz?

Die Behandlung eines Nagelpilzes ist auf zwei Wegen möglich: innerlich (Tabletten) und äußerlich (Lacke & Cremes). Die Arzneien zur innerlichen Anwendung werden immer dann eingenommen, wenn mehr als drei oder vier Zehen betroffen sind oder eine besonders schwere Infektion vorliegt. Für einen einfachen Fall von Nagelpilz (der Pilz hat den Nagel noch nicht durchdrungen) und wenn nur wenige Zehen betroffen sind, helfen auch Mittel zur äußerlichen Anwendung, wie Lacke und Cremes.

Anti-Pilz Lacke

Anti-Pilz-Lacke erzielen sehr gute Erfolge. Der antimykotische Wirkstoff gelangt mit dem Auftragen an den Ort, wo er wirken muss. Diese Methode reicht vollkommen aus, wenn nur der reine Nagel befallen ist. Insbesondere, wenn der Nagelpilz den Nagel noch nicht einmal vollständig durchdrungen hat.

Ist jedoch bereits die Nagelwachstumszone angegriffen, empfiehlt sich eine kombinierte Therapie mit antimykotischem Nagellack und zusätzlicher Tabletteneinnahme. Die Nagelpilzbehandlung kann mit verschiedenen Medikamenten erfolgen. Medikamente die einen pilzabtötenden Wirkstoff beinhalten, werden als Antimykotika bezeichnet.

Die Pilz-Medikamente verfolgen zwei unterschiedliche Strategien. Entweder sie wirken fungizid (abtötend) oder fungistatisch (wachstumshemmend). Ciclopirox greift nicht nur die lebende Zellen der Pilze an, sondern auch die Sporen der Pilze. Sie sind oft für ein Wiederaufflammen der Erkrankung verantwortlich.

Wissenschaftler können belegen, dass Ciclopirox drei Sorten Fadenpilze und einen Hefepilz abtöten kann. Jede Nagelpilztherapie wird von der gründlichen Desinfektion der Schuhe begleitet.

Ciclopoli gegen Nagelpilz Nagellack, 6,6 ml
  • Wirkstoff: Ciclopirox
  • bei Nagelpilzinfektionen

 

Nagellack von außen

Ist die Nagelwurzel frei von Befall, reicht es aus, den Nagelpilz von außen zu behandeln, mit einem speziellen Nagellack. Der Mediziner spricht dabei von einer topischen Behandlung. Lacke gibt es ohne Rezept zu kaufen. Der Patient führt anschließend die Behandlung in Eigenregie durch. Der Nagellack wird auf den betroffenen Nagel aufgetragen, der antimykotische Wirkstoff beginnt sofort zu wirken. Insgesamt gibt es zwei verschiedene Lacke gegen Pilz:

  • wasserfeste Lacke
  • wasserlösliche Lacke

Der wasserfeste Lack ähnelt dem kosmetischen Nagellack den Frauen oft zum Verschönern nehmen. Wasserlöslicher Lack hingegen dient speziell dem medizinischen Einsatz. Findet die Behandlung mit wasserfestem Nagellack statt, muss vorab der Nagel mit einer Feile aufgeraut werden, damit der Wirkstoff richtig eindringen kann. Diese Vorgehensweise ist bei jedem erneuten Auftragen zu wiederholen. Zum Entfernen des Nagellacks wird Nagellackentferner verwendet. Nicht bei jedem Lack wird das Feilen der Nägel notwendig. Spezieller wasserlöslicher Anti-Pilz-Lack kann ohne feilen aufgetragen werden. Nagellackentferner entfällt ebenfalls, denn es handelt sich um ein wasserlösliches Produkt.

Die Behandlung mit Tabletten

Sobald die Nagelwachstumszone betroffen ist, kann ein Anti-Pilz-Lack alleine nicht mehr helfen und es muss mit einer innerlichen Therapie nachgeholfen werden.. Der Arzt wird in diesem Fall, die kombinierte Behandlung empfehlen. Es wird eine zusätzliche Einnahme von Tabletten notwendig. Tabletten werden in der Regel verschreibungspflichtig sein. Der Wirkstoff der Tabletten, wird von der Magenschleimhaut an die Blutbahnen abgegeben, über das Blut kommt er dann an die betroffenen Stellen. Der Erreger des Nagelpilz wird so von innen bekämpft. Der Arzt spricht dabei von der systemischen Therapie, die Wirkstoffe Terbinafin, Fluconazol oder Itraconazol, sind in den Tabletten enthalten. Die Behandlung wird immer von außen per Lack und von innen mit den Tabletten erfolgen, so kann von zwei Seiten therapiert werden, was die Heilungschancen erhöht.

Cremes und Salben

Nagelpilzcreme- oder Salbe ist lediglich für leichten Nagelpilz ratsam. Solch eine Creme alleine kann nur in solch leichten Fällen den Pilz abtöten. Sie helfen nur, wenn der Nagel verdickt ist, nicht mehr dann, wenn er bereits brüchig ist. Nachhaltiger ist es, in Kombination mit einem Anti-Pilz-Lack gegen den Pilz anzugehen.

Canesten Extra Creme, 20 g
  • Wirkstoff: Bifonazol
  • bei Pilzinfektionen der Haut

 

 

 

Letzte Aktualisierung am 25.05.2018 , Preis kann sich inzwischen geändert haben. / Affiliate Links & Bilder von der Amazon Product Advertising API