Hausmittel gegen Hornhaut

Bimsstein gegen Hornhaut
Bimsstein: ein bekanntes Hausmittel gegen Hornhaut © panthermedia.net / Christopher Nuzzaco

Hornhaut an den Füßen ist lästig und häufig bedarf es einer regelmäßig wiederkehrenden Behandlung, um schöne und glatte Füße zu haben. Zum Glück gibt es eine Reihe von guten Hilfsmitteln, wie zum Beispiel die Hornhautraspel oder den elektrischen Hornhauthobel, um die ungewünschte dicke Hornhaut zurückzudrängen.

Nicht immer ist es jedoch gewünscht, die Hornhaut grob mit mechanischen Mitteln zu hobeln oder zu raspeln. Aus diesem Grund haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen Sie die Hornhaut mit bekannten Hausmitteln behandeln können.

Fußbad und Bimsstein

Noch vor einigen Jahren waren Bimssteine in jeden Haushalt vertreten. Dadurch, dass viele Menschen inzwischen jedoch weniger hart körperlich arbeiten müssen, ist der Bimsstein etwas in Vergessenheit geraten. Bimsstein (oft auch nur Bims genannt) ist ein sehr poröses Vulkangestein, das durch die vielen Lufteinschlüsse und Poren leichter ist als Wasser. Natürlicher Bimsstein kommt übrigens in verschiedenen Farben vor, so ist Bims aus basaltischer Lava zum Beispiel schwarz und es gibt verschiedenste Abstufungen von gelb-grau bis hin nach ganz weiß (z.B. Bims aus Stromboli). Wer also mit Hornhaut zu kämpfen hat, der sollte sich in jedem Fall einen so genannten Bimsstein* anschaffen.

Bevor Sie diesen Stein anwenden, sollten Sie sich ein pflegendes Fußbad gönnen, um die betroffenen Stellen aufzuweichen. Eine Anleitung für ein gesundes Fußbad finden Sie übrigens hier. Das Wasser sollte in jedem Fall lauwarm bis warm sein, denn kaltes Wasser ist für ein Fußbad zum Aufweichen der Hornhaut eher ungeeignet.

Geben Sie dem Wasser etwas Pflegendes und Beruhigendes für die Haut hinzu, was Sie gerade im Haus haben. Dies kann wahlweise etwas Apfelessig, Kamille, Teebaumöl oder Aloe-Vera-Saft sein. Ein Schuss Ringelblumenöl, aber auch Olivenöl kann helfen, die Haut schön weich zu machen.

Nach dem Einweichen können Sie nun die obersten Hornhautschichten vorsichtig mit dem Bimsstein wegrubbeln. Wer etwas dickere Hornhaut besitzt, der kann zusätzlich täglich die betroffenen Stellen mit etwas Teebaumöl oder Apfelessig einreiben.

Kamillepäckchen gegen Hornhaut

Auch Kamillenpäckchen zählen zu den typischen Hausmitteln gegen Hornhaut. Geben Sie hierfür einen Esslöffel Kamillenblüten auf ein Leinentuch und umwickeln Sie die Blüten mit dem Tuch. Nun übergießen Sie das Päckchen anschließend mit wenigen Esslöffeln kochendem Wasser, sodass sich das Tuch damit voll tränkt. Legen Sie das etwas heruntergekühlte Tuch (sonst drohen Verbrühungen) für eine Dauer von ca. 15 Minuten auf die betroffene(n) Stelle(n). Ist die Hornhaut weich geworden, können Sie diese mit dem Bimsstein* vorsichtig entfernen.

Zusammenfassung

Es muss nicht immer die teure Hornhautcreme oder das teure Pflegeprodukt gegen Hornhaut an Füßen oder Händen sein. Der gute alte Bimsstein und das ein oder andere Mittelchen, welches man sowieso im Haus hat, helfen bei regelmäßiger Anwendung genauso gut. Allerdings muss man halt die meisten Hausmittel etwas häufiger anwenden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen